Archiv: Allgemein

In stillem und dankbaren Gedenken

img_20191025_190313 Der Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. gedenkt mit Wertschätzung und Dankbarkeit seines 1. Präsidenten von 2005 – 2010,

Herrn Hans Dieter Deckert, Landrat a. D., der am 17. Oktober 2019 in Mainz verstorben ist.

Hans Dieter Deckert war von der 1. Stunde der Freundeskreisarbeit dabei, übernahm den Vorsitz und nutzte seine Lebenserfahrung, sein Wissen und seine Kontakte, um die Arbeit in den Projekten an Schulen in Matara, Sri Lanka, auf den Weg zu bringen und kontinuierlich zu begleiten.

Auch nach Aufgabe des Vorsitzes im Jahre 2010 blieb er als Mitglied dem Freundeskreis treu und  unterstützte in der Folgezeit ein Patenkind am Anura College. (Auf dem Foto steht Herr Deckert ganz links zusammen mit dem ersten Vorstand von 2005)

Wir werden Herrn Deckert, sein Engagement als 1. Vorsitzender während der ersten fünf Jahre und seine Treue zum Freundeskreis Neuwied-Matara bis zu seiner letzten Stunde in wertschätzender Erinnerung behalten.

Alles ist im Fluss!

Maginon Digital Camera Das könnte die Fortsetzungsgeschichte des vorherigen Artikels von vor zwei Tagen sein. Endlich hat die Wasserbehörde in Matara dem Antrag von Chamidis Familie stattgegeben, einen Wasseranschluss in dem von ihrem Vater selbst aus Holz gebauten kleinen Haus zu legen. Die Gebühren von ca. 120 € haben die Paten in Neuwied übernommen, und wir können uns wohl kaum vorstellen, was diese Verbesserung für die Familie bedeutet. (mehr …)

Wasser marsch !

img-20190612-wa0024 Das neue Haus, das der Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. für das Patenkind Ushana, ihren Vater und vier Schwestern gebaut hat, ist schon seit Frühjahr 2019 bezogen und wurde von unserer 2. Vorsitzenden Edeltrud Pinger im Maginon Digital Camera vergangenen Juni besucht und besichtigt. Viele neue Möbel wurden dann noch von Spendengeldern gekauft, Betten, Regale, Tische, Stühle,… und etliche Dinge, die man für den Haushalt braucht. Ein Problem war noch nicht gelöst: die Wasserversorgung, eine essentielle Notwendigkeit, die aber durch die Lage des Hauses enorme Probleme verursachte. So halfen die Nachbarn über eine lange Zeit aus, und Duschen, Wäsche waschen, Geschirrspülen,…waren eine große Herausforderung für die fünf Mädchen und ihren Vater. Jetzt endlich konnte das Problem gelöst werden. (mehr …)

Neue Patenkinder und kleine Projekte

Maginon Digital Camera Es ist nicht ganz einfach, die Arbeit für die Patenkinder am Anura College fortzuführen, wenn man nicht vor Ort sein kann. Doch glücklicherweise gibt es einige Lehrerinnen und Lehrer, die unsere Arbeit begleiten, die sich um die Maginon Digital Camera Kinder kümmern, die die Hintergründe der Kinder vor allem als Klassenleiter/innen kennen und vor allem solche vorschlagen, bei denen es besonders nötig ist.

So konnte ein kleines Bauprojekt am Haus von Achini begonnen werden, um der Enge etwas abzuhelfen. Der deutsche Pate war bereit, einen kleinen Anbau zu finanzieren, so dass die junge Schülerin bald ein eigenes kleines Zimmer haben kann. Ein Bett und ein Schreibtisch mit Stuhl hat der Förderer aus Deutschland schon im letzten Jahr gesponsert, doch dadurch wurde der Wohnraum noch begrenzter. Das wird sich nun bald ändern. (mehr …)

Achtung! Falsche Email-Endung!

foto-rz-7-2019-t_0 Bei der Veröffentlichung des Artikels über die letzte Sri Lanka-Reise unserer 2. Vorsitzenden gab es einen Fehler bei der Angabe der Email-Adresse zum Schluss des Textes. Die richtige Email-Adresse, unter der Kontakt zum Freundeskreis aufgenommen und auf Ihre Fragen eingegangen werden kann, lautet:                         

Trimesterferien in Matara 26. Juli 2019

img-20190629-wa0000 Heute ist Schulschluss nach dem Zweiten Trimester des Schuljahres. Es gab wieder „reports“, also Zeugnisse, die bereits zeigen, ob sich die Leistungen nach dem ersten Zeugnis Anfang April schon gesteigert haben. Unsere Patenkinder strengen sich besonders an, weil sie ja durch die monatliche Unterstützung ihrer deutschen Paten jetzt auch regelmäßig an den üblichen „tuition lessons“, eine Art Förderkurse in vielen Fächern teilnehmen können und dadurch in der Regel ihre Noten bei den term tests – also bei den Prüfungen oder Klassenarbeiten am Ende eines Trimesters – verbessern können. Und das wird uns glücklicherweise immer wieder mitgeteilt, dass es so ist. Aber es gibt auch Förderkurse während der Ferien und auch samstags und sonntags. Das gehört zumindest bei den Ehrgeizigsten dazu…., und vor allem dann, wenn man die notwendigen Rupien dafür hat. Gut, dass der deutsche Freundeskreis – hier vor allem die Paten regelmäßig helfen. (mehr …)

Tagebuch der 18. Sri Lanka-Reise der 2. Vorsitzenden (Edeltrud Pinger)

Montag, 03. Juni 2019

Nach den verheerenden, über 200 Menschenleben fordernden, mit gesundem Menschenverstand nicht nachvollziehbaren Anschlägen in Sri Lanka an Ostern 2019, kehrt allmählich wieder Ruhe in das aufgeschreckte Land. Meine Reise für Juni schien zu riskant und war schon fast ad acta gelegt. Hohe Sicherheitsmaßnahmen, Festnahmen, Militär- und Polizeipräsens am Flughafen, vor Kirchen, Geschäften und Hotels, sollen wieder dazu führen, dass die wichtigste Einnahmequelle – der Tourismus – nicht vollends versiegt. Leider lässt sich der Hebel nicht so einfach umlegen, und die Einbußen werden spürbar sein.

Seit ca. zwei Wochen ist es wieder ruhiger geworden, und seit einigen Tagen bestehen keine ausdrücklichen Reisewarnungen mehr – wenn auch sicher noch keine Empfehlungen ausgesprochen werden.

So werde ich es wagen und am nächsten Wochenende zu meiner 18. Sri-Lanka-Reise aufbrechen und darauf hoffen, dass sie so gut und erfolgreich verläuft wie die vorherigen. Unsere Projekte in Matara und Umgebung, unsere fast 40 Patenkinder, die beiden Schulen in denen der Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. tätig ist, sind schon ein guter Grund zu reisen, um den Überblick zu bewahren und Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Die große und lange Reise dorthin war immer ein gewisses Risiko und wird es – wie vieles im Leben – bleiben. (mehr …)

Große Freude bei der Einweihung des neuen Hauses

Maginon Digital Camera Am Donnerstag war es soweit. Endlich ein eigenes Dach über dem Kopf! Ushana, ihr Vater und ihre vier Schwestern konnten am Morgen des 16. Mai 2019 nach der Einweihungszeremonie in ihr neues Haus einziehen. Das alte war nach einem tragischen Haushaltsunfall, bei dem die Mutter ihr Leben verlor, überwiegend zerstört und nicht mehr bewohnbar. Der Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. nahm zunächst Ushana ins Patenprogramm auf, so dass sie monatliche Unterstützung für Schulmaterialien, Förderkurse, etc. erhält.

(mehr …)

Spende der Familie Werner-Johann-Keßler-Stiftung „Hilfe für Menschen in Not“

img-20190514-wa0007-kopie Die Stiftung „Hilfe für Menschen in Not“ hat zum wiederholten Mal den Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. unterstützt, in diesem Mai 2019 mit einem Betrag von 500,00 €. Werner Johann Keßler aus Engers und seine Frau Anneliese übergaben die Spende im Rahmen einer kleinen Zusammenkunft am Dienstag, den 14. Mai 2019 an die 2. Vorsitzende, Edeltrud Pinger. Der symbolische Scheck von 4000,00 € auf dem Foto zeigt die Gesamtsumme, die der edle Spender aufgeteilt hat, um zwei Hospizvereine in Koblenz und Neuwied, ein Schul- und Sozialprojekt in Brasilien, das von den Schönstätter Marienschwestern geleitet wird, und noch zwei weitere Projekte, in denen Menschen in Not durch ehrenamtliche Arbeit unter die Arme gegriffen wird, zu unterstützen.

Dem Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. wurde die Summe von 500,00 Euro übergeben, die für das nötigste Mobiliar und Haushaltsgegenstände in zwei Häusern verwendet wird, die in den letzten Monaten für Patenkinder und ihre Familien in Matara, Sri Lanka, gebaut wurden, um ihnen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. (s. folgenden Beitrag)

Wir danken Werner Johann Keßler und seiner Stiftung von ganzem Herzen für diese Entscheidung und hoffen, dass auch die Freude der Beschenkten ihn für seine Großzügigkeit und Großherzigkeit entschädigt. Bohome istuti = Vielen Dank.

Betten und Kühlschrank – Luxus pur!

img-20190511-wa0010 Der Plan, seinem Patenkind Achini und dessen Mutter „unter die Arme zu greifen“, konnte im img-20190402-wa0001 Programm des Freundeskreises Neuwied-Matara e. V. nun tatsächlich umgesetzt werden. Und so machte der Pate Josef Busch, nach seinem Besuch beim Patenkind  im März wieder zurück in Deutschland, sein Versprechen wahr, die notdürftigen Bodenmatten wirklich durch zwei Betten und entsprechenden Matratze zu ersetzen. Bei der räumlichen Enge können die Faltbetten morgens zusammengeklappt und mit den Matratzen raumsparend an die Seite gepackt werden. Ein ganz anderes und bedeutend schöneres Schlafgefühl.

(mehr …)