Archiv:

Deutsche Freunde besuchen Matara Projekte

anura staff

Eine Delegation unter der Leitung vom Freundeskreismitglied Susanne Kramer besuchte während ihres Sri Lanka Urlaubes die vier Schulprojekte des Freundeskreises. (mehr …)

Schulentwicklung auf singhalesisch

Freundeskreis Neuwied-Matara arbeitet weiter an Schulen in Sri Lanka
Sommerferien in Deutschland — Deutsche Lehrer bei der Arbeit an Schulen im früheren Ceylon! Die Stadt Matara im Süden Sri Lankas hatte es damals im Dezember 2004 beim großen Tsunami böse erwischt, und um hier Abhilfe zu schaffen, gründete sich kurze Zeit später der Freundeskreis Neuwied-Matara e. V. (mehr …)

Frau Karin und Herr Friedhelm Schuhbauer besuchten in Matara Ihr Patenkind, Sansala

Bild_01

Am Tag nach unserer Ankunft in Koggala fuhren wir mit dem Sri Lanka Coordinator Herrn Navaratne zur Anura Vidyalaya nach Matara, wo wir unser Patenkind Sansala kennenlernen durften. Das war eine sehr emotionale Angelegenheit für uns.

Am nächsten Tag sind wir zu der Singer Vertretung nach Matara gefahren, um zwei Nähmaschinen zu kaufen, die den Bedürfnissen der Hauswirtschaftsabteilung entsprachen. Die endgültige Entscheidung der Auswahl der Nähmaschinen wurde von den Hauswirtschaftslehrerinnen, die uns begleiteten, getroffen. (mehr …)

Rohana-Kinder danken den Finnischen Freunden

bluhels_2

Der Finnische Lions Club Helsinki Hakaniemi hat alle Freundeskreis Projekte in Matara finanziell unterstützt. Herr Ottfried Blümchen, damaliger Präsident des Finnischen Lions Club besucht oft die Schulen in Matara, Sri Lanka, um sich dort einen Überblick über die fünf bisher abgeschlossener Projekte zu beschaffen. Bei seinem letzten Besuch überbrachte er den taubstummen Kinder der Rohana Special School Spenden aus Finnland. Die Rohana Kinder übergaben Herrn Blümchen selbst angefertigte Bilder, die jetzt bei den Sponsoren einen würdigen Platz in Finnland fanden. (mehr …)

Bericht der Freundeskreismitglieder Martin & Kezbahn Klein

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meine Frau und ich waren froh kurz vor unserer Urlaubsplanung 2010 Sagara kennen lernen zu dürfen, der uns für das Neuwied-Matara-Projekt begeisterte.

Nachdem sich meine Frau und ich innerhalb neuer Projekte sozial engagieren wollten und bei sämtlichen renommierten Hilfsorganisationen dabei auf erschreckend wenig Kooperation stießen, freuten wir uns als Neumitglieder im Freundeskreis Neuwied auf unseren Urlaub in Sri Lanka. (mehr …)

Der Neuwieder Oberbürgermeister Roth besucht Matara

 

Am Jahresanfang 2010 besuchte das Ehrenmitglied des Freundeskreis Neuwied-Matara e.V. Herr Roth mit einer Neuwieder Delegation die Stadt Matara in Sri Lanka. Der Anlass war die feierliche Eröffnung zweier Projekte, die durch den  Freundeskreis Neuwied mit Hilfe von Spendengeldern erfolgreich fertig gestellt wurden. (mehr …)

Drittes Großprojekt des Freundeskreises Neuwied-Matara im Bau

Taubstummen- und Blindenschule erhält neue Klassenräume

005

Nach der Grundsteinlegung im Januar 2009 (Die RZ berichtete.) ist der Bau an der Rohana Schule in Matara, Sri Lanka, in vollem Gange. Der Geschäftsführer des Freundeskreises, Herr Sagara Abegunewardene und die zweite Vorsitzende, Frau Edeltrud Pinger, waren zwei Wochen vor Ort, begutachteten den Baufortschritt und stellten sicher, dass auch alle anderen Projekte sich so entwickeln wie im Vorstand beschlossen und wie es den Menschen und der Sache dienlich ist. (mehr …)

Eröffnung eines Koordinationsbüros in Matara

007

Da wir zur Zeit vier Projekte in Matara betreuen (Rahula hostel, Rahula workshop, Sujatha hostel und Rohana Aula und Klassenzimmer), außerdem Email-Kontakte mit Schülern und Schülerinnen aus Matara unterstützen, Stipendien für Schüler in Matara verwalten und bald auch Deutschunterricht in den Schulen erteilen werden, haben wir im Juli ein Koordinationsbüro in Matara eröffnet. Das Haus hat Herr Sagara Abegunewardene dem Freundeskreis kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Sri Lanka-Koordinator, der Family Counsellor S.B. Navatarne ist in Matara von Montag bis Donnerstag zu erreichen. Alle Freundeskreis Mitglieder, die Projekte in Sri Lanka besuchen möchten, werden vom Koordinationsbüro in Matara betreut und erhalten dort Unterstützung während ihres Aufenthaltes in Sri Lanka.

Eindrücke von der Rohana Special School

005 006

Eine Neuwieder Delegation besuchte im Februar 2009 die Rohana Special School, um das Bauvorhaben zu konkretisieren und die Spendengelder zu überreichen.

Die Rohana deaf and dumb special school ist ein Internat für gehörlose und geistig behinderte Kinder in Matara. Hier unterrichten momentan rund 40 Lehrer und Betreuer knapp 150 Kinder und Jugendliche. Die Jungen und Mädchen sind in zwei getrennten Schlafräumen untergebracht.
Die Schlafräume der Jungen und Mädchen. 1 2

Außer staatlicher Unterstützung für 24 Lehrkräfte erhält diese Schule keine regelmäßige finanzielle Unterstützung und ist somit auf Privatspenden angewiesen. Ein Schulgeld kann die Leitung nicht erheben, da 99 % der Kinder aus ärmsten Familienverhältnissen stammen. Zur Zeit werden die Kinder im Freien unterrichtet, da ein Schulgebäude fehlt.

Hier wird der Freundeskreis ein zweistöckiges Gebäude errichten, in dem ein Klassenzimmer und eine Aluminiumwerkstatt untergebracht werden.

Der Rohana-Schuldirektor zeigt uns den Bauplatz für das Schulgebäude.

Der Sri Lanka-Koordinator des Freundeskreises, Herr Navarathne, und der Bauunternehmer, Herr Ariyawansa, studieren die Baupläne vor der Eingangstür der Rohana special school.

Neues Projekt: Rohana Special School

IMG_3360 Zwei Internate hat der Freundeskreis bereits gebaut, eines 2006/2007 am Rahula College für Jungen (80 Plätze) und das andere 2008 am Sujatha College für Mädchen (60 Plätze). Nun bekommt die Schule für Taubstumme, Blinde und geistig behinderte Schülerinnen und Schüler ein zweistöckiges Gebäude mit sechs neuen Klassenräumen und einem großen Gemeinschaftsraum. Die Schule, die ausschließlich durch Spendengelder finanziert wird, leidet unter Raumnot, teilt große Klassenräume für bis zu sechs kleine Lerngruppen auf und bezieht auch Treppenabsätze und Podeste für Kleingruppen ein. (mehr …)