Mit viel Herz aus Sri Lanka für die Paten in Deutschland

17-nishadi Der „Wettbewerb der Herzen“, an dem viele unserer Patenkinder in Matara, Sri Lanka, teilgenommen haben, ist vorbei. Aber, dass viel Herz mit im Spiel ist, bleibt! Man kann es an der Vielfalt, der Fantasie, der Kreativität, der tollen Ideen, am Einbringen von Fotos und beeindruckenden kleinen Sätzen sehen, was den Kindern der Kontakt zu Deutschland und die Beziehung zu ihren deutschen Pateneltern bedeuten.

img-20210709-wa0024 Die 2. Vorsitzende Edeltrud Pinger und die Geschäftsführerin Ridmi H. Samarawickrama hatten die Idee und schickten ein Muster in die what’s-app-Gruppe, die mittlerweile eine gern genutzte Kommunikationsplatform darstellt, um den Kinder eine Vorstellung zu geben, wie sie ihr Werk angehen können.
01-kaveesh Es sollte ein richtiger Wettbewerb sein, aber wer will beurteilen, welche Arbeit bunter, fantasievoller, liebevoller,….ist? Wer weiß, wer welches Material zur Verfügung hatte und wer mit Worten bunter und herzlicher war als mit Krepppapier und Aufklebern? Auf jeden Fall haben sich alle, die teilnahmen, sehr große Mühe gegeben. Man 14-dewni-x merkt, dass die Adressaten in erster Linie die Paten sind, und manche nutzten die Fotos, die sie von ihnen haben, um sie in ihr Kunstwerk einzuarbeiten. Die Älteren können schon gut in Englisch zum Ausdruck bringen, dass die kontinuierliche Unterstützung, das monatliche Stipendium, das auf das Konto überwiesen wird, eine sehr 09-yanula große und überaus anerkennenswerte Hilfe darstellt, ohne die ihre Schulkarriere wahrscheinlich anders verlaufen würde.
07-janiru Je länger man sich die Herzen anschaut, wird klar, dass es keinen ersten, zweiten und dritten Preis geben kann! Alle, die mitgemacht haben, haben einen Preis, eine Belohnung, eine Anerkennung verdient. Auch mit einem Kreis wird das mit dem Herzen eine „runde Sache“, wie der kleine Janiru mit seinem jüngeren Bruder beweist.
06-senuri Wir werden mit den verantwortlichen Lehrern, Frau Nisansala und Herrn Wasantha, überlegen, wie wir a l l e n , die teilgenommen haben, eine Freude machen können. Ein Geldtransfer über die Bank ist wie die monatlichen Stipendien gut zu leisten, und so werden wir einen Betrag pro Künstler/in festlegen, mit dem etwas Schönes, 42-pimal-x Nützliches, Überraschendes…. für ihn und sie angeschafft wird. Vielleicht ein Abenteuerbuch in Englisch, denn das Weiterkommen bei den Englischkenntnissen ist ein großes und wichtiges Ziel. Und wenn noch etwas übrig bleibt, sollte es auch etwas Süßes geben. Das findet immer Anklang, und verdient haben es alle – allemal!
Schaut euch die Kunstwerke an. Dabei kann einem doch wirklich das Herz aufgehen!