Wir trauern um unser Gründungsmitglied Oberbürgermeister Nikolaus Roth

ob-roth-1 Am Sonntag, dem 2. Juli 2017, verloren wir einen guten Freund, tatkräftigen Initiator und Unterstützer des Freundeskreises Neuwied Matara e. V.

Nikolaus Roth befand sich gemeinsam mit seiner Gattin am Beginn seines Urlaubs in Griechenland, als er an Bord eines Segelschiffs unvermittelt und unerwartet verstarb. Er wurde nur 59 Jahre alt und schied aus einem bewegten, engagierten, ausgefüllten Berufsleben aus, wobei er seine Frau, zwei Kinder, Schwiegerkinder und ein Enkelkind in großer Trauer zurücklässt.

Seine Arbeit als Stadtoberhaupt erfuhr höchste Wertschätzung im gleichen Maße wie sein soziales Engagement, seine weltoffene, den Menschen zugewandte Art.

Nach dem Tsunami am 26. 12. 2004 war es seine Initiative gemeinsam mit der unseres Geschäftsführers Sagara Abegunewardene, die den Beginn eines Arbeitsbündnisses bereits im Januar 2005 kennzeichnete und Menschen aus Wirtschaft und Schulen im Raum Neuwied zusammenbrachte. Die ersten Hilfsmaßnahmen konnten im März 2005 beginnen, und im Juli 2005 reiste Herr Roth bereits zum ersten Mal nach Matara, Sri Lanka.

bild1 So legte er den Grundstein für den kurze Zeit später im September 2005 gegründeten Freundeskreis, dem er als Mitglied und Pate bis zu seinem frühen Tod verbunden blieb. Bei seiner zweiten Reise zu der Insel im Indischen Ozean im Januar 2010 war er bei der Einweihung der vom Freundeskreis erbauten Aula und Klassenräumen am Rohana College, der Schule für Blinde, Taubstumme und Down-Syndrom-Kinder zugegen.

Wir denken mit Hochachtung und aufrichtigem Dank an diesen großartigen, großzügigen und großherzigen Menschen und wünschen ihm ewigen Frieden.

Möge seine Familie Kraft und Trost erfahren, und möge eine liebevolle und dankbare Erinnerung die Trauer überwiegen.

Requiescat in pacem!  und  „Bohome istuti“ = Vielen Dank!