Von einem Freundeskreis zum anderen

Bromley_12nov12

So stellt man sich Geben und Nehmen vor: Schülerinnen und Schüler des Werner-Heisenberg Gymnasiums unterstützen durch ihre Teilnahme an der „Aktion Tagwerk“ schon seit Jahren die Projekte, die der Freundeskreis Neuwied-Matara in Sri Lanka an vier verschiedenen Schulen unterhält. Darüber hinaus waren sie wichtiger Bestandteil der „Hatparade“, der traditionellen Hutparade, die der Freundeskreis Neuwied-Bromley alljährlich beim Deichstadtfest auf die Beine stellt.

Zu diesem Anlass hatten die Schüler im Kunstunterricht selbst entworfene und gefertigte außergewöhnliche Hüte auch selbst als Modells unter großem Beifall vorgeführt. Dass sich die anschließende amerikanische Versteigerung, die der Landtagsabgeordnete Fredi Winter im Juli mit viel Energie und Überredungskunst durchführte, jetzt für die Heisenberger und das Sri-Lanka-Projekt auszahlte, wurde deutlich durch den Scheck über 400 €, den die erste Vorsitzende des Freundeskreises Neuwied-Bromley, Inge Gütler, jetzt der zweiten Vorsitzenden des Freundeskreises Neuwied-Matara und Schulleiterin des WHG, Edeltrud Pinger, für die weitere Projektarbeit in Sri Lanka überreichte.

Diese Übergabe erfolgte in der Aula der Schule nach einer ausführlichen und interessanten Präsentation von Bildmaterial aus dem früheren Ceylon und überzeugenden Informationen zur Projektarbeit. Ein Gewinn für beide Seiten, vor allem für das Anura College in Matara, Sri Lanka.

— Edeltrud Pinger für den Freundeskreises Neuwied – Matara —