Sri Lanka in der evangelischen Kirche von Feldkirchen

img-20171119-wa0001 Am Sonntag, dem 19. November 2017, hatte unsere 2. Vorsitzende Edeltrud Pinger die Gelegenheit, während des Gottesdienstes in der evangelischen Kirche von Neuwied-Feldkirchen über die Arbeit des Freundeskreises Neuwied-Matara e. V. zu berichten.

Statt einer Predigt gab es ein Predigtgespräch zwischen Herrn Pfarrer Thomas Thillman und Frau Pinger. Im Zentrum standen Fragen nach der Motivation für die schon über 12jährige Arbeit in Sri Lanka, nach der Art und Weise des Engagements und genaue Auskunft über Projekte und die ganz persönliche Frage: Warum tun Sie das? / Was haben Sie davon?

img-20171119-wa0000 Edeltrud Pinger berichtete von den Anfängen der Arbeit nach dem schrecklichen Tsunami auf Initiative des heutigen Geschäftsführers und Singhalesen, Herrn Sagara Abegunewardene, hin, über zahlreiche Projekte wie Schulteilbauten an vier Schulen, über 30 Patenschaften, Hilfe nach Monsunüberschwemmungen, Handwerksprojekt and einer Behinderten-Schule und viele krasse Einzelfälle, in denen geholfen werden konnte.

Die Frage nach dem „Warum tun Sie das?“ zeigte eine Abwägung von Belastungen (Kosten, Zeit, viel Arbeit und Mühe, das Gefühl, nie genug tun zu können) und der Genugtuung und Freude (strahlende Kinderaugen, wieder menschenwürdige Lebensbedingungen, Dankbarkeit und Freundschaften, was in einem Satz mündet, der vor allem in der evangelischen Kirche und in diesem „Luther-Jahr“ verstanden wird: Man steht dann da – und kann nicht anders!

Der Freundeskreis Neuwied-Matara ist dankbar für die Spende, die durch die Kollekte im Verlauf dieses Gottesdienstes möglich wurde.