Abschlussklasse 12 b der Christiane-Herzog-Schule zeigt Herz für Matara

20170621_112705 Diese Schule ist eine ganz besondere Schule, nicht nur dadurch, dass sie vielen ganz unterschiedlich beeinträchtigten Schülerinnen und Schülern – genau auf ihre Fähigkeiten abgestimmt – beste Möglichkeiten zum Lernen und sich Entwickeln bietet, sondern darüber hinaus soziales, zwischenmenschliches Empfinden weckt, für das die heutige Aktion ein wunderbares Beispiel ist.

Die Klassenlehrerin, Frau Monzen, hat diese Klasse gemeinsam mit Kollegen und Betreuern zu diesem Abschluss geführt und musste sich nun auch darum kümmern, was mit den Ersparnissen in der Klassenkasse passieren soll. Die Nachrichten über den verheerenden Monsunregen in Sri Lanka und die Pressearbeit des Freundeskreises Neuwied-Matara e. V. wurden ein Thema in diesen letzten Wochen des Schuljahres. Aber man wollte noch mehr darüber erfahren und lud die 2. Vorsitzende, Edeltrud Pinger, zu einem Vortrag in die Klasse ein.

Frau Pinger machte als pensionierte Lehrerin und Schulleiterin eines Regelgymnasiums erstaunliche Erfahrungen in dieser ihr nicht so vertrauten Schulart. Eine zwar kleine Schülerzahl, aber äußerst interessiert und aufmerksam, folgte ihren Erklärungen und Erzählungen und sah sich die Fotos auf dem Laptop an, die eindrücklich und aussagekräftig die Überschwemmungen und Zerstörungen in der Gegend in und um Matara herum zeigten, die Stadt und das Umland, die der Monsun mit Wucht und Ausdauer erwischt hat.

Man interessierte sich dafür, wie lange eine Reise nach Sri Lanka dauert und wie lange Frau Pinger dann vor Ort bleibt um zu helfen. Der Gast zeigte zunächst mal die geographische Lage auf einem Globus, erzählte auch vom Leben in Sri Lanka, vom Buddhismus, von den Schulen, den Patenkindern, dass man mit den Fingern isst und auch auf dem Boden schläft, wenn nicht genügend Betten in einer Familie vorhanden sind.

20170621_105055 Frau Monzen hatte das Ersparte in einer Geldbörse, die jetzt die Runde machte und jede Schülerin und jeder Schüler ein paar Scheine oder Münzen in einen kleinen Karton legte. Man war sich gar nicht so bewusst, wieviel eigentlich zusammengekommen war. Es war eine ganze Menge, und das Ergebnis beläuft sich auf stolze 338,32 €. Der Freundeskreis konnte Anfang dieser Woche schon 100 Familien (von 178 betroffenen) vor Ort mit je ca. 30 € helfen, und jetzt kommen nochmal 11 Familien dazu, die durch diese Spende der 12 b eine deutliche Starthilfe nach der Unwetterkatastrophe erfahren.

Frau Pinger bedankte sich in Singhalesisch mit „Bohome istuti“, und vielleicht ist das einer der letzten Lerninhalte, die die Abschlussschüler mit in ihr weiteres Leben nehmen. Eine ganz tolle Spende, für die wir Frau Monzen und der 12 b der CHS besonders dankbar sind– und die Menschen in Sri Lanka natürlich auch!